Gaardener Blogger

Mein Bild

Thomas Franke Sportblogger, Ausbilder (AEVO / BBiG) für Sport- und Fitnesskaufleute, Sportblogger Thomas Franke internationaler Sportblogger

Dipl.-Betriebswirt (FH) Blogger, Ausbilder (AEVO / BBiG) für den Sportbereich, ehemaliger Amateurringer, Ringercoach und Football Defense Lineman (Tackle),
seit Mai 2016 Student an der Google Publisher University
https://support.google.com/dfp_premium/answer/6049351?hl=de


Donnerstag, 30. April 2015

Ausbildung im Fitnesscenter oder im größeren Sportverein ?

Thomas Franke der internationale Sportblogger aus Kiel Gaardenauf Google+

https://lh3.googleusercontent.com/4uSVvBeKJhRKk7tV8oBlKWsNe7A0wuhwM5sWrC76U3c=s264-p-noDer  Runway ::::::::::::::
::::::::::::::.......die IHK-Ausbildung 

der Sport-  und  Fitnesskaufleute

Teil 4

 Ausbildung im Fitnesscenter oder im  größeren Sportverein ?

Wenn  der/die Auszubildende  einen starken Bezug zum Fitnesstraining oder Kraftsport 
hat , dann fällt die Wahl  doch recht schnell auf ein Fitnesscenter . Wie ich  bereits  in einem
früheren  Post  erläutert habe, legen viele Arbeitgeber  Wert darauf, dass die
Auszubildenden  Mitglied in einem Sportverein sind und aktiv im Verein  Sport betreiben.
Fitnesstraining ergänzt sich zum  Beispiel  hervorragend mit  dem aktiven Ringkampfsport
im Sportverein, als ehemaliger  Amateurringer und Ringercoach im Verein 
FT Eiche   
weiß  ich worüber ich blogge.............. 
Fitnesscenterketten bieten
zum  Teil  spezielle Ausbildungen für Abiturienten(innen) zum  Sport- und  Fitnesskaufmann mit begleitendem Studium zum Sportökonomen mit Bachelor Abschluss an,  dieser Abschluss ermöglicht
dannn den Aufstieg in das Sportmanagement einer Fitnesscenterkette oder in die Leitungsebene  eines größeren  Sportvereins.
 Die größeren Sportvereine bieten dagegen ideale Möglichkeiten für Bewerber(innen) mit  Sporterfahrungen im Freiwilligen Sozialen Jahr, mit Erfahrungen in der interkulturellen Integrationsarbeit mit Migranten(innen) sowie dem  Interesse an Inklusionsprojekten im Sport mit  Behinderten.
Die Ausbildung in einem größeren  Sportverein empfielt sich ebenfalls für Breitensportler(innen) oder talentierte Leitungssportler und für Fans von Mannschaftssport-  oder  Budosportarten.